Stiftskirche St.Materniani et St.Nicolai Bücken

Unsere Termine

August 2017
Sa, 19.08.2017
17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Medium
Bild: Miriam Unger
Gasttermin
Pastorengruppe "Luthers Erben" spielen modernes Theaterstück von Peter Henze
„Sich an ein Stück über Martin Luther zu wagen, setzt Kühnheit voraus“, sagt der große deutsche Regisseur Dieter Wedel. Er hat es getan. Und auch Peter Henze, Regisseur, Schauspieler und Theaterlehrer aus Arbste bei Asendorf, wagt es – zusammen mit 20 Pastor*innen aus dem Kirchenkreis Syke-Hoya. Am Sonnabend, 19. August, führt die Projektgruppe „Luthers Erben“ beim Kirchenkreisfest in Bruchhausen-Vilsen das Stück „Viva la Reformation – ein Fest für Luther“ auf. Das Fest beginnt um 15 Uhr, das Theaterstück um 17 Uhr in der Vilser Cyriakus-Kirche.
Schon allein der Besetzung wegen lohnt sich der Weg. Denn in den Hauptrollen sind Kirchenmitarbeiter aus dem gesamten Gebiet zu sehen: Kreisjugendpastorin Anja von Issendorff und Pastor Florian von Issendorff aus Bruchhausen, Timo Rucks aus Harpstedt, Ulrich Krause-Röhrs aus Leeste, Tineke und Thies Jarecki aus Eystrup, Meike Müller aus Schwarme, Gudrun Müller aus Kirchweyhe, Mareike Hinrichsen-Mohr aus Vilsen, Berufsschulpastorin Johanna Schröder, Altenheimseelsorger Lothar Dreyer, Kirchenkreis-Pastorin Anke Orths aus Syke, der Fundraiser und Krankenhausseelsorger Albert Gerling-Jacobi, Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder, Pressesprecherin Miriam Unger sowie der Kantor, Kirchenmusiker Dietrich Wimmer sowie die Teamerinnen Leonie Siemers und Sonja Lefers. „Sie alle spielen ein bisschen sich selbst und gleichzeitig auch historische wie erdachte Figuren“, verrät Regisseur Peter Henze.
20 Seelsorger und Kirchenmitarbeiter aus der Region in einem selbst geschriebenen Theaterstück auftreten zu lassen ist eine Herausforderung für alle Beteiligten – „und trotz der unzähligen Luther-Veranstaltungen im Reformationsjubiläumsjahr im ganzen Land wirklich etwas ganz Besonderes“, betont Henze. Nicht nur die Proben waren eine intensive Aufgabe, sondern auch die Auseinandersetzung mit dem Stoff – und mit dem sperrigen Mann im Mittelpunkt. „Er ist ja kein einfacher Held, der Reformator Dr. Martin Luther“, sagt Regisseur Henze. Das Spiel ist keine Hommage, die dem Theologen zujubelt. Neben seinem Mut, seiner Reformation von alten Schriften und deutscher Sprache sowie seinem unbeirrten Kampf gegen Obrigkeiten und für eine neue soziale Ordnung, werden auch Luthers Schattenseiten beleuchtet: Seine Verbissenheit, seine Radikalität, seine Rolle in den Bauernkriegen, seine Äußerungen über Frauen, Juden und Muslime.
Peter Henze hat daraus ein schnelles, modernes Stück geschrieben – „mit Witz, Ironie und Heiterkeit und dennoch kräftigen Worten, laut und berührend, in denen sich eine evangelische Streitkultur offenbart“, erklärt er. „Um eine neue Sehnsucht nach Gott in einer manchmal verloren scheinender Welt. Und um die Frage, wie wir uns als Luthers Erben in unserer heutigen Zeit verhalten – vielleicht brauchen wir ja eine (neue) Reformation…?“

Kirchenkreisfest in der Cyriakus-Kirche Vilsen
Kirchplatz 3
27305 Bruchhausen-Vilsen

Weitere Informationen